Willkommen in der Wittelsbacher-Realschule Aichach (WiR)

K1024_wir.JPG

Die Wittelsbacher-Realschule Aichach (WiR) ist eine staatliche Realschule und liegt im Schulzentrum der Stadt Aichach (Landkreis Aichach-Friedberg (AIC), Regierungsbezirk Schwaben, Bundesland Bayern). Derzeit werden an der Schule in den Jahrgangsstufen 5 bis 10 ca. 820 Schüler*Innen in 31 Klassen von ca. 65 Lehrern unterrichtet. Besonderheiten: Bläserklassen in der 5./6. Jgst., iPad-Klassen in Jgst. 7 bis 10, diverse Schulbands, Schülercafe, Leseecke, Fach Ernährung und Gesundheit in der Wahlpflichtfächergruppe IIIb.

Unsere Abkürzung WiR ist nicht nur eine Aneinanderreihung von Buchstaben, sondern im wahrsten Sinne des Wortes das „wir“ in unserem regen Schulleben und großen Wahlfachangebot .WiR bieten u.a. Schach, Robotik, Rope Skipping, AG Schulgarten, Kreativwerkstatt Keramik und Acrylmalerei, Bildbearbeitung, Schülerzeitung, Schulspiel, Modellbau, Leseecke, Schülerbücherei und haben Streitschlichter, Schulsanitäter, Schulpastoral, Tutoren für die neuen Schüler, Lerntutoren, „Stille Pause“, Projekt „Offenes Ohr“, Projekt Seniorenheim und Sozialprojekt für Leben mit Beeinträchtigung.

Zusammen gestalten WiR ein lebendiges Miteinander an unserer Schule und erachten Umwelt- und Ressourcenschutz, Musik und Inklusion als zentrale Themen unserer Gemeinschaft.

 

Keine anstehende Veranstaltung
Anmeldung an der WiR zum Schuljahr 2022/23 (gilt NICHT für Übertritt von der Grundschule!!!)

Informationen zur An- bzw. Ummeldung

Liebe Eltern,

Sie haben ein Kind, das zum neuen Schuljahr 2022/23  aus einer anderen Schule an die Wittelsbacher-Realschule übertreten möchte!?

Dann ist der folgende Leitfaden für Sie sicherlich hilfreich:

Nehmen Sie bitte erst einmal Kontakt mit der Schule auf, um ein Gespräch mit Herrn Mahl, unserer Beratungslehrkraft, zu vereinbaren!

Bitte melden Sie ggf. ihr Kind über „Schulantrag online“ an (https://www.schulantrag.de/anmeldung/swonline/ssl/antrag-start-01.asp?sch=403)

drucken Sie alle Seiten aus und unterschreiben Sie diese.                                                          

Zusammen mit den nachfolgend aufgeführten Unterlagen, senden Sie Ihre Anmeldung per Post an die Schule oder Sie legen diese in einem Kuvert in unseren Briefkasten vor dem Haupteingang. Sie dürfen aber auch gern in unser Sekretariat kommen und persönlich alles abgeben.

Adresse:

Wittelsbacher-Realschule

Jahnstr. 2

86551 Aichach

Die folgenden Unterlagen finden Sie auch über "Informationen/Schulantragauf dieser Homepage:

  • -Schülerdatei Ersterfassung
  • -Einwilligung zur Veröffentlichung von personenbezogenen Daten
  • -Antrag für die Busfahrkarte

Zusätzlich bitte

  • -eine Kopie der Geburtsurkunde
  • -Nachweis über einen ausreichenden Masernschutz (Kopie Impfbuch mit Eintrag der Masernimpfung oder ärztliche Bescheinigung)
  • -ggf. eine Kopie des aktuellsten Zeugnisses
  • -Sollte bei Ihrem Kind eine Lese- und oder Rechtschreibstörung bzw. sonderpädagogischer Förderbedarf vorliegen, so ergänzen Sie bitte auch hierzu eine Kopie des entsprechenden Bescheids.
  • -Besteht bei Ihrem Kind ein Bedarf zur Ganztagesbetreuung? Dann finden Sie hierzu unten ein Infoblatt und die Anmeldung dazu.
  •  Bitte beachten Sie, dass eine solche Anmeldung vorläufig ist und keine Garantie für einen bestimmten Zweig oder eine bestimmte Jahrgangsstufe bedeutet. Die endgültige Anmeldung erfolgt erst, wenn uns das Jahreszeugnis der abgebenden Schule vorliegt. Dieses können Sie in der ersten Ferienwoche dann noch im Sekretariat vorlegen.

Sollten Sie noch wichtige Fragen haben oder nicht gänzlich zurechtkommen, rufen Sie uns an! Das Sekretariat kann Ihnen Montag bis Donnerstag 8:00 bis 16:00 Uhr , Freitag 8:00 bis 13:00 Uhr unter 08251 / 7036 sicher weiterhelfen.

Wir freuen uns auf Ihre Kinder und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Hans Friedrich Stock

Schulleiter

Info_Anmeldung_offener_Ganztag.pdf

Anmeldung_offener_Ganztag.pdf

Hausaufgabenheft.pdf

Spende erhalten

S

Von links nach rechts:

Simon Brey; Verbindungslehrerin Lena Fischer; Verbindungslehrerin Susanna Mayr; 2. Schülersprecherin Verena Gschrei (10d); 1. Schülersprecher Levent Özcitak (10a); 3. Schülersprecherin Franziska Grabmann (10b); Verbindungslehrerin Liana Aumüller; Schulleiter Hans Friedrich Stock

Strahlende Gesichter gab es am Montag, den 04.07. als uns Herr Brey von der Manfred-Roth-Stiftung (Norma Supermärkte) einen Scheck über 2000,- € zur Förderung von Bildung und Erziehung überreichte. Geld, über das sich vor allem die SMV freute, weil es voll und ganz für die Schüler verwendet werden wird.

WiR sagen Danke!!!

Schule ohne Rassismus

Die SMV machte es sich in diesem Schuljahr zur Aufgabe, für unsere Schule den Titel „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ zu erlangen. Hierbei handelt es sich um ein bundesweites Projekt, dem schon über 3500 Schulen angehören. Um Teil davon zu werden, musste eine Abstimmung durchgeführt werden, in der alle Mitglieder der Schulfamilie erklärten, ob sie sich in Zukunft für ein diskriminierungsfreies Miteinander einsetzen wollen. Denn „Rassismus“ wird in diesem Projekt breit verstanden und umfasst alle Arten von Diskriminierung. Wir waren stolz auf unsere Schule, als sich bei der Abstimmung herauskristallisierte, dass beinahe 90% der Anwesenden für das Projekt gestimmt hatten.

So konnten wir am 31.05. vom Regionalkoordinator Herr Sell, der extra aus Babenhausen angereist war, den Titel entgegennehmen.

Der Landrat Herr Dr. Klaus Metzger erklärte sich bereit, unser Pate zu sein. Leider konnte er an der Titelverleihung nicht persönlich teilnehmen, wurde aber kurzerhand digital zugeschaltet. Herzlichen Dank an das Technikteam Herr Laves und Herr Winter!
Umrahmt wurde die Veranstaltung von der Klassenband der 9b unter Leitung von Frau Rauch. Auch hierfür ein herzliches Dankeschön!

Der Titel bedeutet für uns zum einen eine Anerkennung all des Engagements im Bereich soziales Lernen, Aufklärung und Abbau von Diskriminierung, welches bereits fester Bestandteil unseres Schullebens ist. Zum anderen soll er für uns ein Ansporn sein, in Zukunft noch mehr dafür zu tun, dass die Wittelsbacher Realschule ein Ort des gewaltfreien Miteinanders wird - eine Schule mit Courage.

Susanna Mayr

 

Projekt "Leben mit Beeinträchtigung"

Neuauflage des Projekts „WIR begegnen uns – Leben mit Beeinträchtigung“

An der WIR (Abkürzung für die Wittelsbacher-Realschule Aichach) fand nach zwei Jahren coronabedingter Pause wieder ein Projekt in den 6. Klassen statt, bei dem sich die Schüler und Schülerinnen eine Woche lang mit dem Thema Behinderung beschäftigten.

Statt Mathe, Deutsch oder Geographie stand in der vergangenen Woche das Thema „Beeinträchtigung“ bei den Sechstklässlern der WIR auf dem Stundenplan. Dabei wurde das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet. Besonders wichtig waren den Initiatoren (Fachschaften Religion und Ethik) die Begegnungen mit beeinträchtigten Kindern und Erwachsenen, um deren Lebenswelt besser zu verstehen und mehr Toleranz und Verständnis für sie aufzubringen. Dabei stellten die Schüler und Schülerinnen immer wieder fest, dass es diesen besonders wichtig ist, „ganz normal“ behandelt zu werden. Mit Yvonne Laves von der Offenen Behindertenarbeit beim Roten Kreuz übernahm eine Expertin die Aufgabe, in allen fünf 6. Klassen einen Stadtgang vorzubereiten und durchzuführen. Dabei durften die Kinder zum Beispiel Rollstuhl fahren, versuchen, sich mit einem Blindenstock zu orientieren oder auch Blindenschrift zu lesen. Danach wurde bei einem Stadtgang getestet, wie es behinderten Menschen im Alltag geht. Dabei konnten die Kinder beispielsweise feststellen, dass es gar nicht so einfach ist, auf den Rollstuhl angewiesen zu sein. Ein weiteres Highlight des Projekts war für zwei Klassen der Besuch der Elisabethschule. Dort wurden sie herzlich empfangen und ihnen gezeigt, wie der Unterricht dort abläuft – doch so anders wie der eigene. Zwei weitere Klassen durften Schüler und Schülerinnen der Elisabethschule empfangen. Diesen wurde das Schulhaus gezeigt und gemeinsam musiziert, „ein ganz besonderer Besuch, den ich nie vergessen werde“, wie ein Schüler äußerte. Eine weitere Klasse hatte die Möglichkeit die TASS zu besuchen und zu sehen, wie autistische Menschen dort leben. Besonders beeindruckend war für die Kinder, wie schnell viele mit einer Art von „Sprachbrett“ Fragen beantworten konnten. Neben den Besuchen stand aber auch Unterricht auf dem Programm. So informierte Frau Hiemer in Biologie darüber, wie Behinderungen entstehen, die Initiatoren des Projekts Frau Mauritz, Frau Christina Seidel, Frau Rappel, Herr Bergmann und Frau Aumüller hatten im Religions- und Ethikunterricht insbesondere Toleranz und Miteinander als Unterrichtsinhalte. Die Schulpsychologin Lena Fischer informierte über Psychische Erkrankungen und Herr Mahl erklärte, warum Schüler und Schülerinnen mit Lese- und Rechtschreibschwäche einen Nachteilsausgleich benötigen. Als externe Referentin konnte zudem Frau Bihler von der Elisabethschule gewonnen werden, die „Autismus“ erklärte und viele praktische Beispiele mit den Schülern und Schülerinnen durchspielte. Ergänzt wurde dieser Vortrag von Frau Rucker, die über das Leben mit Asperger informierte. Zum Abschluss der Woche wurde neben einem Kinofilm am Freitag auch eine Gesamtreflexion durchgeführt, bei der jede Klasse Ausschnitte aus ihrer Woche in einer Präsentation vorstellte. Neben Gästen aus der TASS konnte Schulleiter Hans Friedrich Stock auch Besucher aus der Elisabethschule mit ihrem Rektor Klaus Steinhardt empfangen. Eine rundum gelungene Woche ging damit zu Ende, bei der die Schüler und Schülerinnen sicherlich etliches für ihr Leben gelernt haben.      

 

 

Trachtentag 2022

Liebe Schüler,

auch wenn wir dieses Jahr wieder keine neuen Maibaum aufstellen können, der traditionelle Trachtentag am Tag nach Christi Himmelfahrt (Vatertag) findet statt!

Wer also Lust hat, am kommenden Freitag, den 27. Mai in Dirndl oder Lederhose, ob vollständig trachtlerisch oder nur teilweise, zur Schule zu kommen, hat dazu Gelegenheit. Auch die Lehrer und das Sekretariat etc. machen mit!

Und wer mithelfen möchte, 2023 wieder einen Maibaum aufzustellen, bzw. an den Vorbereitungen mitzumachen, der kann sich jederzeit bei mir melden.

Ulrich Mahl

Organisator

 

Unsere Schülerzeitung "WiRPapier"

Seit einiger Zeit ist unsere Schülerzeitung "wirpapier" online zu finden!

https://wirpapier.de

Schau einfach mal wieder rein, es wird immer mal wieder etwas ergänzt und aktualisiert!

 

1. WiR-Malwettbewerb

Aus dem 1. WiR-Malwettbewerb zum Thema „Träume“ gingen neun Preisträger:innen hervor:

Lara-Maria Purkert, Evelyn Slesarev, Esila Beran, Linus Ehm, Marie Bergmüller, Angelina Altmann, Marlene Naber, Lara Wüstefeld, Elisabeth Stobbe.

Sie gewannen Aquarellstifte-Sets und Wassertankpinsel gesponsert von der Firma Boesner.

Die Siegerbilder findest du in unserer Galerie hier auf der Homepage!

Herzlichen Glückwunsch!

IMG_5887.JPG

Zeichen gesetzt für den Frieden

Der Kreig in der Ukraine beschäftigt alle. So war es sehr vielen Schülern und Lehrern ein Bedürfnis, ihrem Wunsch nach Frieden Ausdruck zu verleihen.

Mit der Aktion der SMV, bei der man seine Wünsche auf Zettel formulieren konnte, die nun zusammen ein großes Peace-Zeichen ergeben, war Gelegenheit dazu.

Weitere Informationen zum Umgang mit den Sorgen rund um den Krieg in der Ukraine findet man bei der SMV in der Rubrik "Ansprechpartner"

Valentinsaktion 2022

Komplimente zum Valentinstag

Dass der Valentinstag nicht nur ein Tag für Verliebte ist, bewiesen unsere Achtklässler, als sie am 14.02. die Aula mit zahlreichen witzigen, herzlichen und originellen Komplimenten verschönerten. Im Rahmen des Religions- und Ethikunterrichts beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler zunächst mit der Herkunft und Tradition dieses Tages, der in den verschiedensten Ländern der Welt unterschiedlich gefeiert wird. Inspiriert vom Lied „Ein Kompliment“ von den Sportfreunden Stiller nahmen sie die positive Wirkung von guten Worten an andere wahr und formulierten daraufhin eigene Komplimente. Von dem Lied der Sportfreunde, das über die Lautsprecher durchs Schulhaus drang, begleitet, konnten die Mitschüler diese dann in der Pause betrachten und (hoffentlich) auch das eine oder andere weitergeben! 

Zudem war die SMV wieder mit Blumen im Haus unterwegs, um individuelle Valentinsgrüße an einzelne Schüler zu übermitteln. Alle Beteiligten waren mit großem Eifer und Spaß dabei.